2017

So, nun bin auch ich noch dazu gekommen, einen kurzen Jahresrückblick zu machen.

 

Wie Ihr oben seht begann mein 2017 relativ frostig und mit einer Premiere für mich. Zum aller ersten Mal übernachtete ich im Winter, bei -15 Grad unter dem Sternenzelt. Eine Erfahrung die mich bis heute begleitet und mich das selbe immer und immer wieder tun lässt...

 

Nachfolgen möchte ich euch einige Bilder zeigen und jeweils eine kurze Geschichte dazu erzählen.

Die Bilder sind in der Reihenfolge in der sie aufgenommen wurden. Jedoch habe ich nicht für jeden Monat ein Bild auf Lager, dazu fehlte mir entweder

die Zeit, oder das Wetter hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auf der anderen Seite gab es aber auch Monate, in denen alles passte und das gleich mehrmals!

 

Zudem werdet Ihr sehen, mein 2017 war geprägt von Schnee und Eis. So richtig entkommen bin ich dem Winter nicht, aber genau das gefällt mir...

 

Dann wünsche ich viel Spass beim betrachten der Bilder und freue mich stets über Kommentare von euch!!

 

 

Januar

 

Während der extremen Kältewelle anfangs Jahr, machte ich mich auf ins Reich der Eisvögel, um eine lang gehegte Bildidee um zu setzten.

 

Plan war ein Bild eines Eisvogels bei Schneefall, was mir dann am Ende auch gelang. Nach unzähligen Stunden im (selbst aufgebauten) Ansitz, zeigten sich die prachtvollen Vögel wenige Meter vor meiner Kamera.

Es war das schönste Erlebnis mit einem Wildtier, welches ich machen durfte. Es war für mich unfassbar schön, einem sonst so scheuen Tier stundenlang zu zusehen und die Vögel dabei nicht ansatzweise zu stören! Während dem ganzen Tag kamen die Tiere immer wieder zurück und fischten direkt vor und neben mir.

 

Das Bild hier zeigt ein Eisvogelweibchen, welches knappe 10m vor mir sass und das für mehr als eine Stunde!! Kaum zu glauben, nicht wahr?

 

Einen ganzen Tag, mit nur einem brauchbaren Bild verbrachte ich die Woche zuvor mit Christoph Zeegers am selben Ort. Leider konnte er mich hier nicht begleiten, da er im hohen Norden unterwegs war, wo er aber ganz andere Schönheiten ablichten konnte ;-)

Immer noch Januar und eises Kälte, deshalb beschloss ich mich ins "ewige" Eis zu begeben. Nach langen Recherchen hatte ich endlich einen geeigneten Ort gefunden und dank anhaltender Kälte, sowie fehlendem Schnee, war es mir möglich diesen Gletscher auf zu suchen.

 

Nach 3h Autofahrt und anschliessenden 4h Wanderung, kam ich wie geplant früh morgens dort an und hatte dieses Naturschauspiel ganz für mich.

Erschlagen von der Schönheit in der Höhle, konnte ich mich erst nach und nach der Fotografie widmen und verlor mein Zeitgefühl sehr, sehr schnell...

 

Auch das ein Erlebnis, welches in Erinnerung bleiben wird. 

 

Sehr gefreut hat mich auch die Begegnung mit Sylvia Michel, die plötzlich auch in der Höhle stand.

 

Februar

 

Nach einem kurzen Stop in der Zentralschweiz um den Sonnenaufgang einzufangen, ging es direkt danach weiter zu den Eichhörnchen. 

 

An diesem Ort sollten sie sehr "zutraulich" und somit gut fürs Fotografieren geeignet sein. So war zumindest die Idee. Dort angekommen staunte ich nicht schlecht, wie Nahe diese kleinen wuseligen Tierchen wirklich kamen. 

 

Im richtigen Moment blieb dann eines von ihnen sitzen und ermöglichte mir diese harmonische Aufnahme, vor den dezenten orange Tönen im Hintergrund.

März / April

 

Zu Frühlingsbeginn durfte ich Christoph zu den Schachbrettblumen begleiten, welche mich begeistern seit er mir sein Bild von ihnen gezeigt hat.

Voller Vorfreude erwartete ich also die etwas wärmeren Tage und konnte es kaum erwarten los zu ziehen. Als alle Zeichen auf "GO" standen und wir diesen abgelegenen Ort erreichten, war die Freude riesig!!!

 

Ich glaube die Bedingungen hätten besser nicht sein können und wir fotografierten fast pausenlos von Morgens bis Abends.

 

Die vom Nebel und der Kälte gebildeten Eiskristalle haben es mir besonders angetan und so ist dies eines meiner absoluten Lieblingsbilder, welches ich je aufgenommen habe...

 

 

Mai

 

Nach einem Regenschauer war an diesem Tag eine kurze Aufhellung vorhergesagt und das Spiel aus Licht und dunklem Himmel war magisch mit anzusehen.

 

Dies ist einer der wenigen Bilder, in denen weder Schnee noch Eis zu sehen sind  ;-)

Juni

 

Einer der besten Momente in diesem Sommer war sicherlich dieser hier;

 

Hoch oben in der Schweizer Bergwelt, durften Christoph und ich diesen bezaubernden Sonnenaufgang an einer sehr exotischen Location fotografieren.

Wobei die Anstrengungen um hier hin zu gelangen zum härtesten zählten, was ich jemals auf mich genommen hatte. Denn nicht nur der See war noch reichlich mit Schnee und Eis eingedeckt, sondern auch ein grosses letztes Stück des Aufstiegs...

 

Juni

 

Noch am selben Tag ging es ohne Halt weiter ins Berneroberland, um mich 2 Tage der Wildtierfotografie zu widmen. 

 

Mit dem Wetterglück vom Morgen, rechnete ich nicht gerade mit einem super Ergebnis bei den Schneehühnern. 

Doch wie es manchmal so ist: Wenn's läuft, dann läuft's.

 

Unter diesem Motto ging es weiter und ich durfte stundenlang den Hühnern und Steinböcken zusehen, bis ich am Abend erschöpft und überglücklich ins Zelt kroch...

 

Juni

 

Ebenfalls im Juni, als die Bedingungen in den Bergen sehr gut waren, machten sich Lars Stoecklin und ich nochmals auf den Weg in die Höhe.

 

Ohne zu wissen was wir antreffen werden, liefen wir den steinigen Anstieg hinauf und staunten nicht schlecht, als diese Perle vor unseren Füssen lag!

 

Nachdem die Zelte aufgestellt und und wir verpflegt waren, ging dann auch noch eine Lichtshow vom Feinsten los. In der Nacht zeigte sich sogar noch die Milchstrasse, bevor sie einem wolkenlosen Tag platz machte...

August

 

Ein absolutes Highlight durfte ich an diesem Abend im August erleben.

Zum ersten Mal mit Stiefeln ausgerüstet, machte ich mich auf den Weg in die Berge, um im besten Fall ein solches Foto zu schiessen.

 

Als das Wetter immer schlechter wurde und auch noch Regen einsetzte, glaubte ich nicht mehr an ein Wunder, verharrte aber dennoch im eisig kalten Wasser.

 

Diese Ausdauer hat sich am Ende doch noch richtig ausgezahlt und ich wurde mit dieser Stimmung entlöhnt.

 

Hoch zufrieden kehrte ich danach, bei strömendem Regen zurück ins Tal...

 

 

 

 

  

September

 

Über diese Tour werde ich nicht mehr viele Worte verlieren, denn die Story dahinter kennt Ihr bestimmt schon...

 

Abschliessend kann ich sagen: es war eine der "geilsten" Touren die ich  2017 unternommen habe und sie war sehr, sehr anstrengend...

 

Oktober

 

Wenige Tage nach meinem Geburtstag und einige Wochen nach meiner OP, konnte ich endlich wieder einmal losziehen um etwas Licht einzufangen...

 

Leider war der Herbstzauber im Tal unten schon vorbei. Deshalb entschloss ich mich spontan, in die Höhe auszuweichen. 

 

Auf knapp 3000m.ü.M, als einziger Gast im Hotel, meinte es der Wetter Gott gut mit mir und beschenkte mich mit unglaublichen Farben am Abend, sowie auch am nächsten Morgen.

 

Auch das wird sicherlich in meiner Erinnerung bleiben...

November

 

Ich weiss nicht was ich zu diesem Bild schreiben soll...

 

So viel Glück an einem Tag zu haben ist fast nicht möglich, aber es sieht wunderschön aus ;-)

An der Location angekommen, an der es am Morgen schon wunderschön war, stand ich erstmal im Nebel. Dieser löste sich jedoch extrem schnell auf und zog ins Tal. In den folgenden Minuten erlebte ich ein Feuerwerk an Farben und war etwas überfordert, das Ganze irgendwie auf ein Bild zu bekommen.

 

Glücklicher Weise entschloss ich mich an dieser Stelle, mit dem Nebel noch ein Panorama, praktisch im Blindflug zu schiessen. Denn kaum war ich fertig, erloschen langsam die Farben und der Nebel war verschwunden.

 

Soll mir nochmal jemand sagen, Landschaftsfotografie sei nicht stressig ;-)

 

 

November

 

Wo das Jahr beginnt da endet es auch, so war zumindest mal meine Idee. 

Weil mich die Silvester Nacht auf über 3000m damals so fasziniert hatte, wollte ich unbedingt nochmals da oben übernachten, am Besten wieder über Silvester...

Dem war nicht so und als das Wetter im November sehr vielversprechend aussah, machte ich mich auf den Weg und wurde spontan von Lars begleitet.

Oben angekommen, fotografierten wir erst den super Sonnenuntergang und bauten danach im dunkeln die Zelte auf.

Es war bis dato die windigste Nacht im Biwak mit Böen um die 70km/h, dass Wochen später eine noch härtere folgen sollte, hätte ich da noch nicht geglaubt.

Aber eines ist klar, dies hier ist ein Ort der Extreme....

 

November / Dezember

 

Nach dem "Schlüsselmoment" anfangs Jahres, haben mich die Gletscherhöhlen nicht mehr losgelassen und praktisch den ganzen Sommer über suchte ich nach geeigneten Orten. 

 

Dieser hier war einer davon. Ende November war es mir dann möglich dort hoch zu gehen, um zu sehen ob meine Recherchen richtig lagen. 

Nicht ganz was ich mir erhoffte, aber trotzdem einer der eindrucksvollsten Momente, den ich erleben durfte in diesem Jahr. Zwar war die Höhle nicht vergleichbar mit der vom Januar, aber an Schönheit mangelte es bei weitem nicht!

 

Absichtlich wählte ich hier einen etwas frühen Zeitpunkt für den Besuch dieser Höhle, um noch etwas fliessendes Wasser in der Höhle einzufangen. 

Sehr, sehr skeptisch fuhr ich zu Hause los und hoffte, überhaupt irgend etwas brauchbares anzutreffen. 

Während der Wanderung verflüchtigten sich aber diese Bedenken und umso Höher ich kam, desto mehr kam ich ins Staunen. 

Ein so zauberhaft verschneites Tal hatte ich lange nicht gesehen. Die Höhle mit dem tosenden Bach und den bizarren Eisformen war noch der krönende Abschluss dieser Reise.

Dezember

 

Ein absolut genialer Abschluss eines wunderbaren Jahres, durfte ich vor wenigen Tagen mit Christoph Zeegers und Stefanie Pisianello erleben.

 

Einerseits die super Gesellschaft mit den Beiden, sowie die Bedingungen welche wir hatten, machten dies zur schönsten Tour im 2017.

 

Zusammen trotzten wir der eisigen Kälte von windigen -16 Grad und krochen am Abend in unsere Zelte, um am nächsten Morgen mit diesem Licht überrascht zu werden!!

 

Da mein eigentlicher Plan, etwas in der Schweiz zu unternehmen kläglich scheiterte und das Wetter nur sch.... aussah, suchte ich nach Alternativen. 

Fündig wurde ich im Südtirol, wo das Wetter vielversprechend aussah.

 

Kurzerhand schlossen sich die Beiden meiner Idee an und so schmiedeten wir gemeinsam einen Plan B.

2 Tage später ging es dann auch schon los.

Unterwegs wurde unser sehr kurzfristiger Plan dann wegen enormen Schneemengen gecancelt und wir mussten nach weiteren Alternativen suchen. Glücklicherweise waren mehrere Orte auf der Liste und wir konnten den geschlossenen Pässen und Bahnen ausweichen.

 

Letzten Endes landeten wir hier auf über 2500m, wo der Schnee perfekt lag und uns atemberaubende Stimmungen erwarteten.

 

Von einem Bild wie diesem träume ich schon seit ich mit der Fotografie angefangen habe und nun hat  alles gepasst.

Mich faszinierten vom Wind geschaffenen Strukturen schon immer, nur fotografieren konnte ich sie bis jetzt nicht, wie ich mir das vorgestellt hatte...

 

So, mit diesem Bild verabschiede ich ein ereignisreiches 2017 und freue mich aufs neue Jahr und bin gespannt was es mit sich bringt.

 

Hoffentlich ist euch beim lesen und durch schauen der Bilder nicht die Lust vergangen, aber ich konnte mich nicht für weniger Bilder entscheiden. Es fehlen jetzt schon einige Bilder sowie Geschichten, welche mich durch dieses Jahr getragen haben.

 

An dieser Stelle auch ein riesiges Dankeschön an meine Mutter und meinen "ZiVa", die immer für mich da sind und mich bei meinen Vorhaben mehr als nur unterstützen!! Danke Euch, Ihr seid die Besten und ohne Euch gäbe es keines dieser Bilder, sowie ich keine dieser Geschichten erzählen könnte. 

 

Auch Christoph und Stefanie möchte ich Danke sagen! Kaum zu glauben, dass wir uns vor mehr als 1nem Jahr, per Zufall am Stellisee in Zermatt kennengelernt haben.

Herzlichen Dank für eure Freundschaft, sie beutet mir enorm viel und ich hoffe im neuen Jahr gibt es wieder ein paar Abenteuer die wir zusammen erleben dürfen.

 

 

Ich wünsche allen ein erfolgreiches 2018 mit viel Gesundheit und schönen Momenten.

 

An alle Fotografen Kollegen: Möge das Licht mit Euch sein ;-)

 

Liebe Grüsse 

euer Lukas

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Christian Gehrig (Mittwoch, 03 Januar 2018 17:55)

    Schöner Rückblick mit einer super Ausbeute! Für 2018 ebenso viel Erfolg und "gut Licht".

  • #2

    Tobias Ryser (Mittwoch, 03 Januar 2018 19:17)

    Hey Lukas
    Ein toller Rückblick! Du hast dich in diesem Jahr weiter verbessern können und es macht Spass, deinen fotografischen Weg zu verfolgen. Mir gefällt, wie du sowohl Orte selber suchst und deine eigene Bildsprache entwickelst. Das machen die wenigsten der "sogenannten" Naturfotografen.
    Ich freue mich, dass sich der Effort in diesem Jahr für dich voll ausbezahlt hat. liebe Grüsse und happy new Year!

  • #3

    Mel (Mittwoch, 03 Januar 2018 22:55)

    Wirklich eine wunderbare Zusammenstellung! Meine beiden Favoriten sind jenes aus dem Südtirol und - wie beireits auf Insta kommentiert - das erste vom November!

  • #4

    sabine vögeli (Donnerstag, 04 Januar 2018 14:53)

    beeindruckend was du Alles erlebt hast und immer gut die Nerven bewahrt um die Stimmungen auch noch bestens einzufangen und abzulichten! Deine Bilder machen Freude ... weiter sooo!

  • #5

    Lukas Moesch (Donnerstag, 04 Januar 2018 18:27)

    Vielen Dank Christian! Ja das 2017 war ein wirklich tolles Jahr mit vielen interessanten Touren und Begegnungen.

    Dir ebenfalls viel Erfolg im neuen Jahr!
    Lg Lukas

  • #6

    Lukas Moesch (Donnerstag, 04 Januar 2018 18:32)

    Hey Tobias

    Vielen vielen Dank für deine netten Worte! Ich hoffe auch im neuen Jahr einige tolle Orte zu erkunden
    ;-)
    Auch dir ein gutes neues Jahr und viel Gesundheit.

    Lg Lukas

  • #7

    Lukas Moesch (Donnerstag, 04 Januar 2018 18:33)

    Hey Melanie

    Vielen vielen Dank! Es freut mich wenn dir meine Bildwahl gefällt!
    Haha diese Beiden zählen auch zu meinen grossen Favoriten.

    Lg Lukas

  • #8

    Lukas Moesch (Donnerstag, 04 Januar 2018 18:36)

    Hallo Sabine

    Wenn man so zurück schaut, kann ich es selber kaum glauben was dieses Jahr alles passiert ist!
    Manchmal waren die Nerven schon arg beansprucht und die Bilder hätten sicher etwas mehr Ruhe hinter der Kamera vertragen, aber im grossen und Ganzen lief es wirklich nicht schlecht.

    Ich freue mich auch im neuen Jahr wieder das eine oder andere Erlebnis zu teilen und bin schon gespannt was es denn sein wird ;-)

    Lg Lukas

  • #9

    Stefanie (Donnerstag, 04 Januar 2018 21:04)

    Super Rückblick und tolle Bilder! Das gebe ich gerne zurück! Es ist immer super spannend, lehrreich und abenteurlich mit euch unterwegs zu sein ; -) Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen! Auf dass wir noch viele weitere Licht- & Naturmomente erleben können! LG Steffi

  • #10

    Lukas Moesch (Sonntag, 07 Januar 2018 22:00)

    Hey Steffi

    Danke viemal und es freut mi isch es unterhaltsam mit eus ;-)
    Wünsche dir auch im neuen Jahr tolle Touren und viel Vergnügen mit dem Polarmond!

    Lg Lukas

  • #11

    Roland Gerth (Montag, 08 Januar 2018 13:51)

    Hoi Lukas war schoen, dich gestern einmal persoenlich kennenzulernen. Tolle Bilder, die dir in diesem Jahr gelungen sind. Bin schon gespannt auf 2018.

  • #12

    Lukas Moesch (Montag, 29 Januar 2018 12:32)

    Hallo Roland
    Hat mich auch sehr gefreut dich einmal persönlich zu treffen!
    Herzlichen Dank, das kann ich nur zurückgeben.
    Freue mich auch schon aufs 2018 und bin gespannt welche Abenteuer sich ergeben ;-)